Gründung des Fachbereichtages Gesundheitswissenschaften

Am 16. März 2016 hat sich in Berlin der Fachbereichstag Gesundheitswissenschaften gegründet. Hierdurch entsteht ein legitimes Gremium, um als Interessenvertretung für den Bereich der Gesundheitswissenschaften zu fungieren. Er ist Ansprechpartner für hochschulpolitische Akteure, hier zu nennen die Hochschulrektorenkonferenz. Außerdem ist ein Sitz in der Konferenz der Fachbereichstage beantragt.

Bericht zur Mitglieder-Versammlung am 04.12.2015 in Bochum

Liebe Mitglieder des Kooperationsverbundes, liebe Interessierte,

ganz herzlich möchten wir uns für die rege Teilnahme und das konstruktive Treffen in Bochum bedanken.

Gerne möchten wir im Folgenden die Erneuerungen, Themen und Ergebnisse aus Bochum vorstellen. Eine zentrale Veränderung war die Neuwahl und Erweiterung des Vorstandes auf insgesamt sieben Personen. Der Vorsitz ist dabei auf zwei Personen verteilt, die als KO-Vorsitzende fungieren. Außerdem wurde die erneuerte Satzung, die bereits am 3.Juli 2015 beschlossen worden war in Bochum nochmals bestätigt.

Dreiländer-Tagung „Health Universities“ an der ZHAW in Winterthur ein großer Erfolg

Die Dreiländer-Tagung zum Thema „Health Universities“ , die der Kooperationsverbund „Hochschulen für Gesundheit“ zusammen mit dem HVG und dem Verein zur Förderung der Wissenschaft für Gesundheitsberufe (VFWG) an der ZHAW in Winterthur (CH) durchgeführt hat, war ein großer Erfolg.

Dank der hervorragenden Vorbereitung und Organisation der Winterthurer KollegInnen wurde das internationale Leitkonzept für regionale „Health Universities“ von vielen Seiten beleuchtet und für die Adaptierung im deutschsprachigen Raum empfohlen.

   Weiterlesen …

Studentische Initiative "Gesundheit gemeinsam gestalten" wird für das SoSe 2016 erweitert

Der Kooperationsverbund entwickelt und unterstützt im Rahmen der "Offenen Hochschule für Gesundheit" hochschul- und studienbereichsübergreifende Studienaktivitäten.

Im vergangenen Jahr haben wir ein mehrjähriges Studien- und Aktionsprogramm zur Vermittlung von Advocacy-Methoden für eine gesundheitsfördernde Gesundheitspolitik gestartet, um Studierende der Gesundheitsberufe mit einer „Gesundheitspolitik zum Anfassen und Mitmachen“ vertraut zu machen.

Die Vorbereitungen für das Sommersemester 2016 haben begonnen und wir laden Studiengangsleitungen ein, diesen Kurs als Wahlpflichtkurs in das Studienprogramm für 2016 einzubauen.